tresorXD

Systemhäuser möchten die optimale Datensicherheit für ihre Kunden. Dazu gehört zwingend eine second location Sicherung. Wenn ein eigenes Rechenzentrum und eine geeignete Internetanbindung vorhanden sind, dann fehlt es eigentlich nur noch an der geeigneten Software.

Unser Produkt tresorXD bietet eine solche Lösung. Sie ist beliebig skalierbar, beinhaltet einen permamenten Update-Service und hat einen fairen Preis.

Das Sicherungsverfahren

Mit tresorXD können Sie jede Datei, die jemals gesichert wurde, auch wiederherstellen. Kern des Verfahrens ist die bewährte Open Source Software „rdiff-backup“, die wir um ein intuitiv zu bedienendes Webinterface erweitert haben.

Klassische inkrementelle Sicherung

Herkömmliche Backupsoftware nutzt das inkrementelle Verfahren. Dabei wird zuerst eine Erstsicherung erstellt, danach werden die Änderungen gesichert. Aus Sicherheitsgründen muss die Zahl der Inkrements stets begrenzt werden. Die Daten werden im Allgemeinen als verschlüsselte Pakete übertragen, für deren Entschlüsselung eine Spezialsoftware erforderlich ist.

tresorXD sichert differentiell

Im Gegensatz zum inkrementellen Verfahren erstellt tresorXD eine Spiegelung der Daten und legt in einem zusätzlichen Ordner Differenzinformationen ab, mit denen sich aus jeder Dateiversion die vorhergehende Version „zurückberechnen“ lässt. Da jede Datei einzeln übertragen wird, ist das Verfahren „selbstreparierend“. Die Daten werden unverändert über eine Ende-zu-Ende-verschlüsselte Verbindung übertragen. Die Dateien der Spiegelung stimmen mit den Originaldaten überein.

Der lokale Client

Als Sicherungsclient bieten wir einen xd-pi-Server mit der Software backupXD lite an. Mit dieser kostenlosen Edition von backupXD können Sie zu tresorXD-Servern, auf lokale Netzwerkfreigaben und auf USB-Festplatten sichern. Als Datenquellen kommen SMB- und NFS-Freigaben in Betracht.

Ein xd-pi-Server mit backupXD lite kostet einmalig 120 EUR *).

Zwei virtuelle Server für Ihr Rechenzentrum

Für die Installation in Ihrem Rechenzentrum bekommen Sie von uns zwei virtuelle Maschinen, auf denen vorkonfigurierte Linux-Server mit unserer Software enthalten sind. Die Bedienung erfolgt jeweils über ein Webinterface.

Verteilungsserver

Der Verteilungsserver dient der Verwaltung der Zugänge. Er teilt anfragenden Clients mit, mit welchem Sicherungsserver sie sich verbinden sollen. Auf diese Weise wird die nahezu unbegrenzte Skalierbarkeit des System abgesichert.

Der Verteilungsserver dient auch der Abrechnung der Nutzungsgebühren und bleibt daher unter unserer Verwaltung. Sie müssen auf dem Gerät keinerlei Kundendaten hinterlegen, sondern können anonyme Daten wie z.B. Kundennummern zur Identifikation verwenden.

Ausser den Anmeldedaten werden selbstverständlich keinerlei Daten des Kunden an den Verteilungsserver übertragen.

Sicherungsserver

Den Sicherungsserver transferiert die Daten des Kunden zur vorgesehenen Storage. Die einzelnen Sicherungsbereiche sind über die „Jail“-Technologie von Linux voneinander isoliert. Bei Bedarf können Sie den Sicherungsserver beliebig oft kopieren und zum Beispiel ausgewählten Kunden einen exklusiven Sicherungsserver bereit stellen. Jeder Sicherungsserver steht vollständig unter Ihrer administrativen Kontrolle.

Preise

Unser Produkt kostet monatlich 12 EUR *) pro Kunden. Wenn Sie Ihren Kunden z.B. Paketpreise nach Datenmengen anbieten, können Sie leicht absichern, dass Ihr Angebot niemals Verluste erzeugt. Sobald Sie einen Kunden deaktivieren, fallen auch keine Gebühren mehr an. Abgerechnet wird auf monatlicher Basis. Selbst wenn Sie vorübergehend gar keine Nutzer anschließen, bleibt die Software weiter aktiv. Der Updateservervice für den Verteilungsserver ist für Sie kostenlos.

*) Das Angebot richtet sich ausschließlich an gewerbliche Anwender. Alle Preise verstehen sich zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer von gegenwärtig 19%.